Steuerstrafverfahren

Eine Ordnungswidrigkeit ist eine rechtswidrige und vorwerfbare Handlung, die den Tatbestand eines Gesetzes verwirklicht, das die Ahndung mit einer Geldbuße zulässt (§ 1 Absatz 1 Ordnungswidrigkeitengesetz - OWiG).

Anders als bei Straftaten sieht es der Gesetzgeber als ausreichend an, bei bestimmten Rechtsverstößen nicht mit dem Mittel Strafe zu reagieren, sondern mit Bußgeldern. Gerade im Verkehrsrecht kann es im Zusammenhang mit Fahrverboten und Eintragungen ins Verkehrszentralregister zu nachhaltigen Konsequenzen bei den Betroffenen kommen.

Durch die langjährige Erfahrung und spezielles Fachwissen auf diesem Gebiet stehen wir unseren Mandanten zur Seite und haben hierbei bereits häufig schwerwiegende Nachteile verhindern können.


Steuerstrafrecht

Im Rahmen des Steuerstrafrechts werden bestimmten Zuwiderhandlung gegen Steuergesetze aller Art sanktioniert.

Je nach Art und Umfang des Verstoßes wird zwischen Steuerordnungswidrigkeiten und Steuerstraftaten unterschieden und unterschiedliche Sanktionen (Bußgelder, Geldstrafen und Freiheitsstrafen) festgelegt.

Die wichtigsten finden Sie hier:
Steuerstraftaten und Steuerordnungswidrigkeiten
Steuerstraftaten sind u.a. in den §§ 369 ff. der Abgabenordnung (AO) geregelt. Zu den Steuerstraftaten gehören u.a.:


Steuerordnungswidrigkeiten sind vor allem:

Vertrauen Sie sich frühzeitig einem spezialisierten Strafverteidiger auf diesem Gebiet an und erarbeiten Sie gemeinsam mit ihrem Steuerberater an einer zukunftsfähigen Lösung. Je früher die Arbeit in diesem Bereich beginnt, desto erfolgreicher kann und wird das Ergebnis werden. Rechtsanwalt Alexander Held steht Ihnen als kompetenter Ansprechpartner und konsequenter Verteidiger zur Verfügung.