profile2

Alexander HeldStrafrecht

HOME

  • Strafrecht

    Das Strafrecht stellt für schuldhaft begangenes Unrecht schwerwiegende staatliche Sanktionen auf. Hier sind im Wesentlichen für Verbrechen Freiheitsstrafen und für leichtere Vergehen Geldstrafen vorgesehen. Das materielle Strafrecht beschreibt die Voraussetzungen der Strafbarkeit (Tatbestand) und deren Rechtsfolgen. Gesetzlich geregelt ist es im Strafgesetzbuch (StGB) und in zahlreichen nebenstrafrechtlichen, spezialisierten Bestimmungen. Zum formellen Strafrecht gehört das Strafverfahrensrecht, welches das „Wie“ der Durchsetzung des materiellen Strafrechts beschreibt (Rechtsquellen hierfür sind vor allem die Strafprozessordnung und das Gerichtsverfassungsgesetz).Hierbei erhalten Sie in allen Fragen eine umfassende und individuelle Beratung und natürlich Prozessvertretung durch ? Fachanwalt für Strafrecht Alexander Held.

     

    Kampf für Ihre Rechte!

    Die Einleitung eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens stellt für den Betroffenen und häufig auch für sein Umfeld eine belastende Ausnahmesituation dar. In der Regel liegen bei Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen eine Person, aus Sicht der Ermittlungsbehörden konkrete Anhaltspunkte dafür vor, dass vom Beschuldigten eine Straftat begangen wurde. Ab diesem Zeitpunkt kann jedem Beschuldigten nur geraten werden, sich nicht zur Sache einzulassen und sich unverzüglich durch einen Fachanwalt für Strafrecht beraten und vertreten zu lassen. Jeder Beschuldigte hat das gesetzlich verbriefte Recht, zu schweigen und sich anwaltlich vertreten zu lassen. Nutzen Sie schnellstmöglich beide Rechte! Dies heißt jedoch nicht, dass eine Stellungnahme zum Tatvorwurf keinen Sinn macht. Jedoch kann dies erst nach Akteneinsicht und nach Überprüfung des Ermittlungsstandes durch einen Fachanwalt für Strafrecht geprüft und entschieden werden. Eine Erstberatung führen wir für unsere Mandanten kostengünstig durch. Eine Erstberatung ist in jedem Fall ratsam. Der Betroffene sollte nicht die Hoffnung haben, das Verfahren werde sich schon durch Zeitablauf erledigen oder mit einer geschickten Einlassung könnte er den Tatverdacht ausräumen. Nicht selten führen erst derart "geschickte Einlassungen" dazu, dass der Betroffene wegen einer Straftat verurteilt werden kann. Bitte beachten Sie deshalb: Nehmen Sie polizeiliche Ermittlungen stets ernst. Machen Sie keine Angaben zur Sache. Lassen Sie sich durch einen Fachanwalt für Strafrecht vertreten. Melden Sie sich möglichst zeitnah ab Kenntnis, dass gegen Sie ein Strafverfahren zu erwarten ist, bei uns. Je schneller Sie sich mit uns in Verbindung setzen, desto umfassender können wir Ihnen helfen. Durch den Kanzleisitz mit der Nähe zu JVA Untermaßfeld und Goldlauter und zu den Amts- und Landgerichten in Meiningen, Suhl, Bad Salzungen und Eisenach ist Fachanwalt Alexander Held optimal für Haftprüfungsverfahren und Berufungsverfahren vor dem Amtsgericht Meiningen bzw. Landgericht Meiningen geeignet. Rechtsanwalt Alexander Held übernimmt als bundesweit tätiger Strafverteidiger selbstverständlich auch Strafverteidigungen auf allen Gebieten des Strafrechtes einschließlich von Nebenklagen vor allen Amts-, Land- und Oberlandesgerichten der Bundesrepublik Deutschland.

  • Ablauf Strafverfahren

    TEXT fehlt.

  • Strafverteidigung

    Hier finden Sie in den Unterrubriken einzelne Themenbereiche mit denen sich der Strafprozess und vor allem auch Rechtsanwalt Alexander Held in seiner täglichen Praxis auseinandersetzt. Sie sollen dem Leser einen Überblick vermitteln und zumindest die Grundzüge der jeweiligen Gebiete näher bringen.

    •Ausgewählte Delikte •Rechte des Verletzten •Haftbefehl •Untersuchungshaft •Pflichtverteidiger •Jugendstrafrecht

  • Entscheidungen

    Text fehlt

    •Allgemeines Strafrecht •Delikte gegen die Person und die Allgemeinheit •Vermögensdelikte

  • Verkehrsrecht

    Das Verkehrsrecht ist ein sehr komplexes Recht. Es befasst sich im Allgemeinen mit den Regeln und Vorschriften im Bezug auf Ortsveränderungen von Personen und Gütern. Vom Begriff umfasst sind natürlich auch der Personen– und Güterverkehr international, das Luftfahrtrecht, das Eisenbahnrecht, das Recht der Wasserstraßen und das Seerecht. Auf den folgenden Seiten wird der Schwerpunkt vornehmlich auf dem Straßenverkehrsrecht liegen. Hierbei kommen Vorschriften aus dem Zivil-, Straf- und öffentlichem Recht zur Anwendung. Im öffentlichen Verkehrsrecht findet man das Verkehrsverwaltungsrecht, nach dessen Kriterien zum Beispiel die Fahrerlaubnis erteilt wird (Fahrerlaubnisrecht) oder auch die Einziehung eines Führerscheins nach Gerichtsentscheid ausgeführt wird, wie auch das Verkehrsstraf- und Bußgeldrecht, in dem die Verkehrsstraftaten, wie zum Beispiel das Fahren ohne Führerschein, geahndet werden, oder auch die Ordnungswidrigkeiten, wie Verwarnungs- und Bußgelder, festgelegt sind (falsches Parken im Halteverbot). Im privaten Verkehrsrecht ist unter anderem das Verkehrshaftungsrecht verankert, wie zum Beispiel der Anspruch auf Schadensersatz nach einem Unfall, welcher von einem anderen Verkehrsteilnehmer unter Missachtung der geltenden StVO verursacht wurde. Ebenso regelt das Verkehrsvertragsrecht die privaten Unstimmigkeiten, welche zum Beispiel beim Kauf oder Verkauf eines Fahrzeugs auftreten können. In all den genannten Fällen sollte man sich einem Fachanwalt im Verkehrsrecht, möglichst auch im Strafrecht, anvertrauen, damit eine umfassende und vor allem kompetente Betreuung Ihrer Angelegenheit gewährleistet ist.

  • Ordnungswidrigkeiten

    Es geht im Straßenverkehr schneller als man denkt und schon hat man sich strafbar gemacht. Im Folgenden geben wir Ihnen eine kurze Übersicht zu den wesentlichen Vorfällen im Verkehrsstrafrecht. Ein schwerwiegender Verkehrsverstoß, der über eine Ordnungswidrigkeit hinausgeht, führt zu einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft, soweit eine Verkehrsstraftat begangen worden ist. Die Verkehrsstraftatbestände sind nicht nur im Strafgesetzbuch, sondern auch in verschiedenen anderen Gesetzen, wie zum Beispiel im Straßenverkehrsgesetz (z.B. Fahren ohne Fahrerlaubnis gemäß § 21 StVG), enthalten.

  • Verkehrszivilrecht

    Verkehrszivilrecht Primär geht es beim Themengebiet des Verkehrszivilrechts um die Geltendmachung oder auch Abwehr von Schadensersatzansprüchen aus einem Verkehrsunfall. Im Folgenden haben wir Informationen rund um dieses Thema für Sie zusammengestellt, damit Sie sich einen ersten Überblick über Ihnen zustehende Ansprüche und die Ansprüche, welche gegen Sie erhoben werden könnten, verschaffen können. Die folgende Aufstellung ist natürlich verkürzt und kann auf einzelne Detailfragen nicht oder nur oberflächlich eingehen. Letztlich müssen diese im Einzelfall beantwortet werden.

    Grundsätze der Haftungsfrage Wie verhalte ich mich nach einem Verkehrsunfall? Ansprüche bei Sachschäden Ansprüche aus Personenschäden

  • Verkehrsstrafrecht

    Es geht im Straßenverkehr schneller als man denkt und schon hat man sich strafbar gemacht. Im Folgenden geben wir Ihnen eine kurze Übersicht zu den wesentlichen Vorfällen im Verkehrsstrafrecht. Ein schwerwiegender Verkehrsverstoß, der über eine Ordnungswidrigkeit hinausgeht, führt zu einem Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft, soweit eine Verkehrsstraftat begangen worden ist. Die Verkehrsstraftatbestände sind nicht nur im Strafgesetzbuch, sondern auch in verschiedenen anderen Gesetzen, wie zum Beispiel im Straßenverkehrsgesetz (z.B. Fahren ohne Fahrerlaubnis gemäß § 21 StVG), enthalten.

  • Verkehrverwaltungsrecht

    Im Rahmen des Verkehrsverwaltungsrechts geht es um die Erteilung und Entziehung der Fahrerlaubnis sowie um das einem Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren nachgelagerte Verfahren wegen der Auflage des Führens eines Fahrtenbuchs. Wer einen Führerschein erworben hat, will ihn behalten. Die Fahrerlaubnisbehörden haben darauf zu achten, dass nur geeignete (geistig und körperlich gesunde sowie drogenfreie) und befähigte (gut ausgebildete) Kraftfahrer am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Wie man die Fahrerlaubnis auch in kritischen Situationen behält, wie man Punkte in Flensburg (Sitz des Kraftfahrbundesamts mit Fahrerlaubnisregister) vermeidet oder abbaut und wie man erfolgreich den „Idiotentest“ (medizinisch-psychologische Untersuchung zur Prüfung der Geeignetheit) erfahren Sie bei uns.